Dienstag, 28. August 2012

Nähmaschinenkauf - bitte als Änfänger vorsichtig sein



Vorsicht beim Nähmaschinenkauf:

bitte nichts teuer aufschwatzen lassen!

In meinen Nähkursen und Nähworkshops habe ich immer wieder Nähanfängerinnen die, wenn sie aus den Klauen der übermotivierten und provisionsorientierten Textilfachberaterin gerade noch so entkommen konnten, frustriert meine Beratungshilfe suchen. 
Und mein Rat an alle Nähanfängerinnen ist immer der gleiche: 
Finger weg von schnellen und unüberlegten Einkäufen von teuren Nähmaschinen! In den Fachgeschäften wird einem ahnungslosen Nähanfänger gerne eine viel zu unübersichtliche und zu teure Nähmaschine empfohlen und leider auch häufig regelrecht aufgeschwatzt. Solche Maschinen liefern zwar sehr viele Sticharten, als Anfänger braucht man aber zunächst nur zwei: Geraden Stich und Zick-Zack. Das reicht selbst dem Profi in den meisten Fällen. 

Alte Maschinen sind meist viel solider gebaut und reichen zum Testen völlig aus


Wer noch nie genäht hat, sollte sich also zunächst einmal umhören, ob er sich nicht eine Maschine von Freunden oder Verwandten leihen kann. Manchmal sind sogar richtig alte Schätzchen dabei! Keine Angst: solche Maschinen sind oft viel übersichtlicher als die heutigen "Hightechnäher". Und meist sind diese Nähmaschinen sogar noch aus solidem Metall und richtig schwer. Beim Gasgeben hüpfen die Oldies dann auch nicht sofort über den Tisch! Leider gibts diese soliden Schwergewichte heute gar nicht mehr :-( 
Alle Nähmaschinen sind heutzutage mehr oder weniger Leichtgewichte. Das ist beim Transport natürlich ein Vorteil, aber sonst.....

Selbst meine teure Markenmaschine ist so leicht, dass ich mir in den Nähtisch zunächst einmal meterweise Bleiband legen muss, damit sie beim flotten Nähtempo nicht über den Tisch läuft.
Also: Wer sich noch ganz am Nähanfang befindet, sollte erstmal testen, ob das Nähen überhaupt so das Richtige ist. Und das kann man mit jeder einigermaßen funktionstüchtigen, geliehenen oder alten Maschine.

Neumaschinen müssen nicht teuer sein

 

Wenn das Nähen dann so richtig Spaß macht, steht der Anschaffung einer günstigen bis mittelpreisigen Nähmaschine (von 80 bis 200 Euro) nichts mehr im Wege. Infomationen zu den verschiedenen Modellen und Preisen findet man ja reichlich im Internet.


Mit einem "Oldie" auf historische Näh-Zeitreise gehen


Zu meinen Kursen bringen meine Nähkursteilnehmerinnen also in den meisten Fällen ihre eigenen bzw. geliehenen Nähmaschinen mit. 
Was da schon alles aus verstaubten Kellern wieder ans Tageslicht gekommen ist! Maschinen aus Frankreich, Italien, der Schweiz, meistens von der Oma bzw. Mutter aus der hintersten Ecke hervorgezaubert. Wunderbare Schätzchen und ebenso schöne Koffer habe ich bestaunen können.(leider hatte ich meistens während meiner Kurse keine Zeit, alles zu fotografieren..aber das wird sich ändern ;-) 
Was noch viel schöner ist: Die Mütter und Großmütter, denen diese kostbaren, alten Schätzchen gehören, haben manchmal für die jüngere Generation eine ebenso interessante Geschichte aus alten Zeiten und jede Menge Nähzubehör (alte Nahttrenner aus Holz, Fingerhüte aus Porzellan, Stickvorlagen aus Kupfer, wunderschöne Jet- und Perlmuttknöpfe ) oder gar alte Stoffe parat.
Generationenverständigung und historische Zeitreise beim Nähen! Herrlich!
Wenn dann die Großmutter ihrer Enkelin auch noch zu Hause - nach meinen Kursen - helfen kann, freut mich das ganz besonders!
Also, ran an die "Oldies" ;-)

Liebe Grüße


PS: In Memoriam ein in großes Dankeschön an meine verstorbene Mutter (zeitlebens selbst begeisterte Schneiderin und gelernte Kürschnerin), dass sie mir die Nähanfänge als Jugendliche beigebracht hat.
Und noch eine Frage kann leider nicht mehr beantwortet werden:
Wo  ist eigentlich nach dem Tode meiner Mutter die alte, grüne Metallnähmaschine von Singer hingekommen? :-(
Mit der Maschine konnte man sogar dickes Leder nähen :-)

Also hier noch ein Tipp, liebe Nähbegeisterte: 
Gut auf die alten Erbstücke aufpassen! Sie sind schneller weg, als man denkt...

Liebe Grüße
Regine Henrichs
Damenschneiderin, Mode-und Schnittdirectrice

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nähbegeisterte,
      diesen post habe ich gelöscht, weil er Werbung zu Nähmaschinen enthielt :-/ Da ich hier aber nur Empfehlungen und keine Werbung von meiner Seite aus haben möchten, musste er leider weg.
      Lg Regine Henrichs

      Löschen